Musiausflug in die Wachau

Am 14. Juli machten sich die Musikerinnen und Musiker des MV Asten auf den Weg in die Wachau, um dort ein gemeinsames Wochenende ganz ohne Instrumente zu verbringen. Die erste Station auf der Reise war die Rohrendorfer Kellergasse, die wir bei einer Führung erkundeten. Wir erhielten interessante Einblicke in die Weinproduktion und ließen uns bei einer anschließenden Verkostung die Wachauer Weine schmecken.

Jede Menge Trubel erwartete uns am Nachmittag in Krems, da wir genau zum jährlichen Marillenfest in die Stadt kamen. Im Zuge einer Stadtführung konnten wir uns von den vielfältigen Verarbeitungsmöglichkeiten der Marille selbst überzeugen: Bei einer Verkostung im Geschäft der Wachauer Privatdestillerie Hellerschmid wurde uns Marillenschnaps, Marillen-Frizzante, Marillensenf und vieles mehr zum Probieren angeboten. Gestärkt von so vielen Köstlichkeiten fiel es uns nicht schwer, die vielseitige Frucht gemeinsam mit den Kremsern zu feiern, und so ließen wir den Abend am Marillenfest in bester Stimmung ausklingen.

Den Sonntag begannen wir sportlich mit einer Wanderung zur Kuenringer Burg in Dürnstein. Wir waren froh, dass sich die Sonne an diesem Tag wieder versteckt hielt und uns somit ein angenehmes Wanderwetter für den Aufstieg bescherte. Oben angelangt wurden wir mit einer wunderschönen Aussicht über die Donau belohnt, und nicht nur die Jüngsten von uns hatten Spaß daran, das alte Gemäuer der Ruine zu entdecken. Nach dem Mittagessen machten wir uns auf den Weg zurück Richtung Asten, allerdings nicht mit dem Bus, sondern mit dem Schiff. Leider konnten wir nur für kurze Zeit die Fahrt auf der Donau von Dürnstein nach Melk an Deck genießen. Das schlechte Wetter zwang uns ins Schiffsinnere, wo wir uns dafür mit Wachauer Marillenknödeln für die restliche Heimfahrt stärkten.

Auch dieses Jahr können wir wieder auf einen gelungenes Wochenende zurückblicken und freuen uns schon auf den nächsten Ausflug!

Kommentar verfassen